Mehr Freikilometer bei SIXT

Für einen Miniumzug inklusive Vorstellungsgespräch und Fahrt zum Flughafen brauchte ich einen Mietwagen mit allerdings auch ziemlich vielen Freikilometern. Die 900 km (300 km pro Tag), die Sixt Deutschland einem bietet, hätten jedenfalls auf keinen Fall gereicht und bei 21 Cent pro Extrakilometer wird der Mehrverbrauch auch schnell sehr teuer. Also habe ich mich auf die Suche gemacht, wie man die Inklusivkilometer erhöhen kann.

Das kann man zwar nicht direkt, aber wenn man über SIXT.at bucht, sind plötzlich alle Kilometer inklusive. Problem gelöst und somit ein Tipp, den ich gerne weitergebe. Die Buchung über SIXT Österreich macht übrigens keinen Unterschied oder Probleme! Auf der Reservierungsbestätigung stehen auch die deutschen SIXT-Adressen.


Blutspende in Mannheim vs. Blutspende Lübeck

Nachdem ich bisher immer am UKSH (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein) in Lübeck Blut spenden war, habe ich mich mal umgeschaut, ob man nicht auch in Mannheim Blut spenden kann, da es für mich doch recht kompliziert ist, die Blutspende in Lübeck zu koordinieren. Nun war ich heute zum ersten Mal in Mannheim Blut spenden und habe mir gedacht, dass ein Blogeintrag vielleicht auch anderen weiterhelfen könnte.

Meine vorherige Recherche ergab, dass man Vollblut anscheinend nur beim DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen im Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie Mannheim spenden kann. Dieser Dienst befindet sich zwar in einem Institut der Uniklinik Mannheim (okay, eigentlich Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg), doch anscheinend sammelt die Klinik nicht eigenständig Blut wie z.B. das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.

Das stationäre Blutspendezentrum scheint nur wenige Blutspenden zu bearbeiten. Vorrangig werden Maschinenspenden (Erythrozythapherese, Thrombapherese oder Plasmapherese) durchgeführt, sodass alles etwas kleiner ist und man fast überhaupt nicht warten muss. In Lübeck habe ich da teilweise schon bis zu einer Stunde warten müssen.

Während es man für den Imbiss in Lübeck eine Tüte mit Aufschnitt bekommt, bei der man sich zwischen Wurst oder Käse entscheiden muss, gibt es in Mannheim ein kleines Buffet, was ich netter finde. Dafür gibt es in Lübeck mehr sonstige Sachen, wie Eier, Würstchen etc.

Im Gegensatz zur Spende in Lübeck bekommt man in Mannheim aus angeblich rechtlichen Gründen (wie macht das dann das UKSH?) für eine (Voll-)Blutspende keine Aufwandsentschädigung.  Statt der 25 Euro, die man in Lübeck erhält, bekommt man in Mannheim Bonuspunkte, die man (bereits ab dem ersten Punkt) in Prämien eintauschen kann. Zusätzlich habe ich für meine erste (Mannheimer) Spende noch einen Kinogutschein bekommen. Die Prämien sind schon sehr in Ordnung doch auf der anderen Seite könnte man sich für X mal 25 Euro in Lübeck die Sachen locker selbst kaufen.

Das Ergebnis der Blutanalyse kann man sich in Mannheim übrigens nur zuschicken lassen, weil das Blut erst in Frankfurt untersucht wird, während man die Ergebnisse in Lübeck auf Wunsch sofort mitnehmen kann.


Spyder3 mit Color HCFR betreiben

Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, meine Bildschirme zu kalibrieren. Jedoch kostet selbst die einfachste Ausführung des Spyder3Express Multilingual knapp 80 €, was mir die Sache bisher nicht wert war. Matthias besitzt zwar einen Spyder3, doch muss die zugehörige Software aktiviert werden, sodass ich das Gerät bisher nicht nutzen konnte. Vor kurzem las ich jedoch in der c't, dass man auch die Freeware Color HCFR nutzen kann.

Leider wurde ich aber fortlaufend mit folgenden Fehlermeldungen genervt, wenn ich die Messung in Color HCFR durchführen wollte:

Spyder3.dll gab einen Fehler bei der Initialisierung zurück.

Bei der Sensorinitialisierung ist ein Fehler aufgetreten

Nachdem ich lange nach einer Lösung suchen musste und viel herumprobiert habe, möchte ich hier einen Lösungsweg präsentieren, den ich in einem französichen Forum gefunden habe. Möge er wie der Drucker-WLAN-Post anderen Suchenden bei Google helfen:

  1. Die notwendigen DLLs z.B. hier bei Rapidshare herunterladen
  2. Die drei Dateien jeweils in drei verschiedene Ordner kopieren:
    C:\Program Files\ColorHCFR\Pilote_USB
    C:\Program Files\ColorHCFR
    C:\WINDOWS\system32

Voila, die Messung funktioniert.
Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was ich mit den Messwerten machen muss?


Excel-Kurs mit Ignatz Schels

Letzte Woche hatte ich das Glück im Rahmen des Kompaktkurses "Aktuelle Aspekte des Controlling" an einem Excelkurs von Ignatz Schels (224 Bücher von ihm gibt bei Amazon - die meistens davon zum Thema Excel) teilnehmen zu können. Durch meine verschiedenen Praktika und MTP habe ich schon recht viel mit Excel gearbeitet, aber Herr Schels hat mich schon in den ersten Minuten des Kurses zum Staunen gebracht.

Der Mann hat es wirklich drauf und zeigt einem Dinge, die man weder kennt noch erwartet hätte. Oder hat hier schon einmal jemand dynamische Diagramme erstellt, bei denen sogar Titel und Beschriftungen dynamisch sind?

Von Ignatz Schels stammt übrigens auch die einzige video2brain Schulungs-DVD zum Thema Excel: Excel Profiwissen Die habe ich hier schon rumliegen und vielleicht kann ich später einmal wieder einen Kurs von ihm besuchen. Auch wenn die natürlich nicht günstig sind, rentiert sich das durch das Gelernte sicherlich recht schnell. Ich bin wirklich beeindruckt! Der Aussage von video2brain "er versteht es meisterhaft, dieses Wissen gepaart mit vielen Tipps und Tricks aus der Praxis spannend und unterhaltsam zu vermitteln" kann ich nur zustimmen.

Die größte Erkenntnis des Kurses ist sicherlich, wie viel schneller man auch in Excel mit Shortcuts ist. Meine Empfehlung zum Ausprobieren ist übrigens das Verschieben von Diagrammen/Elementen mit gedrückte Alt-Taste. Macht einen nicht schneller aber Sachen schöner ;-)


Friseur-Flatrate

Vieles hat ein Ende und leider auch die Flatrate für meinen Friseur. Sechs Monate unbegrenzt Haare schneiden für 39 Euro war ziemlich unschlagbar, doch leider wird die Flatrate inzwischen nicht mehr angeboten. Für mich aber auch absolut nachvollziehbar, denn selbst wenn ich in sechs Monaten nur drei Mal zum Friseur gegangen wäre, hätte sich die Flatrate schließlich schon gelohnt. Und ich war mehr als doppelt so oft dort...
Wenn es umsonst ist, lässt man sich eben auch einfach einmal nur die Seiten oder ähnliches schneiden. Spaß hat es jedenfalls gemacht :-)


3D wird populär

Gestern waren Matthias und ich auf der CeBIT in Hannover, da die Telekom uns freundlicherweise zu einem Round Table eingeladen hatte. Aber ich will gar nicht darüber schreiben sondern über 3D.

Kurz bevor "Shutter Island"  "Avatar - Aufbruch nach Pandora" von der Spitze der Kinocharts gestürtzt hat, habe ich neulich noch Avatar in 3D angeguckt und war mehr als zufrieden. Da mich die Geschichte eigentlich weniger interessiert - ich stehe nicht so sehr auf Science Fiction - war ich vor allem weges des Films in 3D da. Aber auch die Story hat mir gefallen und die FILMaufnahmen in 3D sind auf jeden Fall genial. Animationen in 3D kennen die meisten sicherlich schon von irgendwo her, doch die 3D Aufnahmen von Menschen, die mit neu entwickelten 3D-Kameras gedreht wurden, sind einfach nur spektakulär! So etwas hat man vorher eben noch nicht gesehen.
Mir wurde auch nicht übel oder ähnliches noch habe ich bemerkt, dass es längere Kamerafahrten als in klassischen Filmen gibt. Aber damit es echter wird, hat James Cameron ja sogar die virtuelle Kamera erdacht.
Für den nächsten 3D Film "Alice im Wunderland" wird es übrigens eng: Er startet in vielen Kinos nicht, weil die Leinwände vom noch zu erfolgreichen Avatar-Film "besetzt" sind.

Mit 3D ging es dann auch auf der CeBIT weiter:
Ich habe nicht nur Live-Bilder in 3D bestaunen könnten, sondern auch in 3D gezockt. Sei es "Need for Speed: Shift" "James Cameron’s Avatar: Das Spiel"; in 3D zu spielen ist auf jeden Fall spaßig und natürlich wirklich alles plastischer. Mich hat es auch mehr mitgerissen. Ob ich allerdings die Lust hätte, beim Spiele immer eine 3D-Brille auf zu haben, steht auf einem anderen Blatt.


Guppentarif der central Krankenversicherung

Wenn man Mitglied beim VFHI (einmalig 75 Euro Mitgliedsgebühren) ist, bekommt man auf Wunsch den Gruppentarif der central Versicherung.

Als FDP-Mitglied (mindestens 8 Euro pro Monat) ist man bei der DKV gerne gesehen ... ich halte die Augen weiter offen...


Kapitalanlage: 400% in 10 Minuten erwirtschaftet

Das nenne ich mal eine tolle Kapitalanlage. Ich habe mein eingesetztes Geld innerhalb von 10 Minuten um 400 Prozent erhöht. Und das vollkommend risikofrei.

Ich sollte Finanzberater werden ;-)

Oder ein ebook darüber schreiben und es für viiieeel Geld verkaufen ;-)

Wie es ging:
Seit kurzer Zeit schießen Städte-Vorteils-Portale wie Pilze aus dem Boden. Irgendwie bin ich auf CityDeals aufmerksam geworden. Aufgrund meines bevorstehenden Aufenthalts in Hamburg schaute ich mir dort die Einsparpotentiale an. Und siehe da, es gab einen Starbucks Gutschein.

Konditionen: 1 Euro Einsatz, 5 Euro Gutschein zum Vertrinken

Ja, ja ... da ist also der Haken, denkt sich jetzt wohl jeder.

Aber es geht ja noch weiter.  Ich erhielt eine Email mit folgendem Text:

Starbucks Gutschein

Und was passierte: ein Euro wurde von meinem Konto abgebucht und im gleichen Zuge fünf Euro drauf. Toll, gell?!

Schade, dass ich nicht gleich 1000 Stück davon gekauft habe...

Tjanun,

Matthias


Systemfehler bei der Deutschen Bahn

Den Haupt-Text für diesen Artikel habe ich schon vor einigen Monaten geschrieben, letztendlich aber leider nicht mehr veröffentlicht. Als ich nun das Ergebnis, was ich oben eingefügt habe, sah, musste ich aber fast laut lachen (einfach vergleichen, aus welchem Zug man aussteigt) und habe den Text endlich rausgekramt:

Aufgrund meiner zahlreichen Bahnfahrten nutze ich die Online-Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn relativ häufig. Dabei ist mir schon öfter aufgefallen, dass das System leider eine Annahmen trifft, die ich absolut nicht nachvollziehen kann.

So glaubt das System zum Beispiel (mit ist schon klar, dass da Algorithmen hinter stehen), dass es besser sei, so früh und so viel wie möglich im Zug zu sitzen. Auch wenn dadurch die Fahrt viel unbequemer wird.

Ein Bespiel:
Ich möchte von Darmstadt nach Lübeck fahren. Normalerweise fährt man hierfür mit dem ICE bis nach Hamburg und steigt dort in die Regionalbahn nach Lübeck um. Dabei muss man meistens ein bisschen (20 Minuten) am Hamburger Bahnhof warten. Manchmal schlägt einem das Buchungsportal nun aber vor, mal solle in Lüneburg aus dem ICE aussteigen (und dort warten), um schließlich mit einer Regionalbahn durch die absolute Einöde nach Lübeck zu fahren. Die Fahrt mit der Regiolbahn dauert ab Lüneburg entsprechend länger, ist lauter, unbequemer und eine Steckdose wie im ICE gibt es auch nicht. Was denkt man beim ersten Mal, warum das System diesen Weg wählt: Weil es keinen Zug mehr von Hamburg nach Lübeck gibt? Weit gefehlt, denn den gibt es sehr wohl. Also muss man selbst auf die Idee kommen, das Buchung-System zu zwingen, eine Verbindung über Hamburg Hauptbahnhof auszugeben.

Leider ist das auch kein einmaliges Problem. Als ich neulich von Lübeck nach Mannheim fahren wollte, schlug das System mir vor, in Hamburg sofort in einen ICE zu steigen, den ich aber in Fulda wieder verlassen sollte, um dort (nach Wartezeit) in den nachfolgenden ICE nach Mannheim zu steigen. Meine "schlauere" Lösung: Am Hamburger Hauptbahnhof einfach 15 Minuten länger warten und gleich den ICE nach Mannheim nehmen, statt erst in Fulda zuzusteigen und vielleicht keinen Platz mehr zu finden.

Zumindest ich kann nämlich auf zusätzliche Umstiege und lange Fahrten mit der Regionalbahn (ohne Kostenvorteil!) auf jeden Fall gerne verzichten!


Gewinnspiel bei Karl Kratz

Karl Kratz, ein Suchmaschinenoptimierungsexperte, hat mich letztens auf Xing in seine Gruppe eingeladen. Auch wenn ich aktuell nur als "Mitleser" unterwegs bin, finde ich diese Seite sehr interessant und kann mir sogar vorstellen, mich aktiv zu beteiligen.

Heute gibt es nun auf seinem Blog ein Gewinnspiel. Und ich hoffe, dass ich einer der glücklichen Gewinner werde ;-)