Auf zu neuen Ufern

Heute geht es für mich für MTP mal wieder quer durch Deutschland.
Ich werde mit MTPlern aus Stuttgart zur Geschäftsstellenversammlung (GSV) nach Limbach-Oberfrohna fahren. Die GSV findet einmal jedes Semester statt und ist die Gelegenheit national zu arbeiten und auch einmal MTPler aus anderen Städten kennen zu lernen, denn an ihr nehmen bis zu 300 MTPler plus Alumni teil. Aufgrund von Problemen mit der ersten Unterkunft, "tagen" wir nun ganz nah an Chemnitz, auch wenn die GSV von der Geschäftsstelle (GS) Leipzig ausgerichtet wird.

Da der Mannheimer Vorstand aufgrund von Klausuren der GSV fernbleibt, werde ich die Geschäftsstelle Mannheim auf der dortigen VSV (Vorsitzendenversammlung), dem Gremium, das über nationale Belange des Vereins entscheidet und nationale Aktivitäten plant, stimmberechtigt vertreten. Wenn es also - wie erhofft - zu Wahlen kommt, werde ich den neuen Nationalen Vorstand mit wählen.

Mehr dazu dann am Sonntag. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt :-)


Taking Chance

Ich möchte heute einen Film empfehlen, denn man allerdings in Deutschland nicht ohne weiteres und dann wohl auch nicht auf Deutsch anschauen kann: Taking Chance.
Ein Trailer findet sich in der IMDb.

Taking Chance ist ein Film über den Transport des gefallenen Marines Chance Phelps innerhalb der USA und beruht auf einer wahren Geschichte. Jeder gefallene Marine wird, nachdem er aus dem Ausland wieder in den USA angekommen ist, bis zu dem Ort an dem er beerdigt wird, von einem Marine auf dem gesamten Weg innerhalb der USA begleitet.

Ich fand den Film sehr bewegend und, so traurig er auch war, wunderschön. Er ist für HBO in High Definition gedreht worden und viele Szenen beeindrucken in ihrer Einfachheit. Das wird auch von der schönen Filmmusik noch unterstrichen. Der Trailer wird untermalt von Greg Laswell mit Comes and Goes.

Ich kann mir vorstellen bzw. weiß, dass ein solcher Film nicht jedem gefallen, manchem sogar missfallen, kann. Trotzdem wollte ich Taking Chance nicht unerwähnt lassen. Denn meiner Meinung nach ist es auch keine Werbefilm für die Streitkräfte sondern bleibt der Film vom Standpunkt her so weit es geht neutral.


Hauptversammlung SAP

Neulich war nun auch die SAP-Hauptversammlung. Aufgrund anderer Verpflichtungen sind wir erst um 15:30 Uhr losgefahren und als wir dann an der SAP Arena ankamen, strömten bereits die Leute zu den Parkplätzen.

Aber ich hatte zuvor schon ein wenig die Live-Übertragung im Internet geschaut und lustig wurde es, als es um das Abstimmverfahren ging:

Zusammen mit seinem Stimmkartenblock bekommt man einen Kugelschreiber. Dabei handelt es sich um einen normalen gewöhnlichen Kugelschreiber mit Firmenaufdruck. In der Anleitung zur Wahl heißt es nun (wie auch bei der BASF):

Verwenden Sie zum Ankreuzen der entsprechenden Kästchen auf den Stimmkarten bitte die Ihnen zusammen mit dem Stimmkartenblock ausgehändigten Kugelschreiber.

Das fand wohl nicht nur ich etwas lächerlich, sondern auch der Wahlleiter, der die ganzen Ankündigungen machen musste.
Das verführte ihn dazu, zu sagen "Sie können auch einen anderen Kugelschreiber benutzen". Das war allerdings nicht in Ordnung :-D und sogleich sorgten seine Assistenten dafür, dass er das zurücknahm: Man müsse doch den ausgehändigten Kugelschreiber verwenden; Ersatzkugelschreiber könne man am Empfang erhalten.

Obwohl wir nun bei der SAP nichts zu essen bekamen, nahm der Ausflug doch noch ein vergnügliches Ende, denn da mein Kumpel noch etwas für sein Motorrad benötigte, landeten wir in einem Zweiradgeschäft. Dort sind wir zum ersten Mal in unserem Leben Tandem gefahren, was ein sehr interessantes Erlebnis war.
Beim besseren (= gefederten) Modell hatte man in den Kurven ständig das Gefühl, dass Fahrrad könnte sich verbiegen/gar zerbrechen. Das war beim günstigeren Modell zwar besser, doch auch hier ist es ein sehr komisches Gefühl, wenn man hinten sitzt, der Lenker immer gerade bleibt und man trotzdem eine Kurve fährt.


Müde

Es ist jetzt 7:30 Uhr am Samstag und somit der letzte Tag meines ersten Train the Trainer Blocks in Frankfurt. Eigentlich könnte ich noch gut schlafen, denn nachdem wir gestern noch von den Mitgliedern der Frankfurter MTP-Geschäftsstelle eingeladen wurden, Frankfurt etwas zu erkunden und entsprechende Spezialitäten zu genießen, fangen wir heute erst um 9:30 Uhr an.

u.a. Handkäse und Appelwoin

"Leider" muss ich jedoch noch den Ausschnitt einer Schulung für eine entsprechende Präsentation vorbereiten. Ich/Wir hatten gedacht, dass wir dazu im Laufe der Woche noch abends kommen würden, aber die Woche war so ausgefüllt, dass es dafür keinen Platz mehr gab. So war ich dann auch froh, dass ich die Blogeinträge für diese Woche schon letzte Woche vorgeschrieben hatte.

Ich werde natürlich noch einen richtigen Eintrag zu meinem Train the Trainer schreiben, aber schon jetzt sei gesagt, dass wir unglaublich harmonisch und sensibilisiert sind. Die Woche hat uns eine Menge gezeigt und wir sind inzwischen sehr "kritisch" bei Trainingsblöcken, d.h. entdecken schon kleinste Fehler (wenn ein Teilnehmer sich zum Beispiel ausgegrenzt fühlen könnte). Die Sensibilisierung drückt sich so aus, dass wir durch das ständige Feedback-Geben usw. auch total viele sanfte Sätze sagen. Leider fällt mir in meiner Müdigkeit gerade kein Beispiel ein.

Frankfurt ist übrigens wirklich ganz nett. Viel "wärmer" als ich gedacht hatte mit all den Banken.


Wie viele Blitzer braucht das Land?

Das ist eine gute Frage; in Mannheim sind es auf jeden Fall recht viele, steht Mannheim doch auf Platz 4 bei der Anzahl von Blitzgeräten pro Quadratkilometer (5,2 pro km² bzw. 28 insgesamt). Darunter auch vier Geräte der neusten Generation, dem PoliScanspeed:

Dieses Gerät prüft gleichzeitig mehrere parallele Spuren und soll auf Laser basierend auch in Kurven, in Tunnels und an unübersichtlichen Stellen messen können. Allerdings ist das Gerät vor Gericht ziemlich umstritten (ich verzichte jetzt mal auf Links, denn pro und contra gibt es ziemlich viele).

Auch sonst macht Mannheim auf dem Gebiet von sich reden, gibt es doch auch einen Blitzer, der für 10.000 Euro eingezäunt wurde.


Bayern

Meine Fahrt nach Bayern vor einiger Zeit war doch irgendwie eine Fahrt in eine andere Welt. Vielleicht auch weil ich mich auch nicht mental darauf eingestellt hatte. Aber wenn der Busfahrer alle Fahrgäste persönlich kennt und sich mit ihnen über Ihr geplantes Abendbrot unterhält, man an manchen Stellen selbst mit Vodafone keinen Handyempfang hat, dann erscheint Mannheim doch sehr weit weg

Es war auf jeden Fall schön, mal wieder (kleinere) schneebedeckte Berge zu sehen und auch sonst war es eine tolle, spaßige Zeit mit den Münchnern. Auch die Schulungsteilnehmer scheinen zufrieden gewesen zu sein, obwohl die eine Schulung eine Stunde länger dauerte, als geplant.
Ich bin auf jeden Fall gespannt auf viele weitere, tolle Schulungen in anderen MTP-Städten.


Train the Trainer: 1. Versuch

Eigentlich wollte ich gestern, dann heute (Montag) einen schönen Bericht über mein Train the Trainer Seminar in Frankfurt schreiben. Leider ist es nun nach 1 Uhr nachts und meine "Peergroup" (= Arbeitsgruppe außerhalb des Seminars) hat gerade ihre Hausaufgaben für morgen fertig gemacht. Somit bin ich nicht mehr "in der Lage" noch großartig zu bloggen, doch es sei geschrieben, dass der erste Seminartag richtig toll und spannend war und große Lust auf mehr macht. Wir hatten heute zwei sehr erfahrene Trainer mit zusammen über 50 Jahren Trainingserfahrung, die uns in völlig neue Ebenen geführt haben. Stichwort "Liebe öffnet Türen". Daran denkt man vielleicht nicht sofort beim Thema Seminarmethodik.
Anschließend war ich sogar noch mal kurz laufen und war begeistert, dass ich es geschafft habe hier in der Innenstadt (wir sind wirklich sehr zentral) 30 Minuten nur in Parks zu laufen. An jeder Straßenecker folgte der nächste Park.

Meiner "Chefin" fehlt noch der letzte Kick in diesem Eintrag, aber der folgt dann im nächsten


Was ist Garantie: Imation USB-Stick

Imation bietet 5 Jahre Garantie auf seine Produkte, in meinem Fall ein USB-Stick, der nicht mehr funktioniert.
Die Garantie schließt sich aus, wenn Zitat "der Stick bereits eine zeitlang funktionstüchtig gewesen ist". Tolle Garantie! Die ist also dafür da, dass ich den Stick fünf Jahre lang originalverpackt im Schrank liegen lasse, um dann festzustellen, dass ich ein kaputtes Produkt gekauft habe. Von Rückrufen der Autohersteller hat der Supporter wohl noch nichts gehört.

BTY: Ich habe natürlich auch nicht wirklich damit gerechnet, dass die meinen USB-Stick austauschen ;-)


Bilder von den Marketing Horizonten

Mittlerweile habe ich zwar erste Fotos von der MH erhalten, doch aufgrund der Anzahl (> 800) greife ich mal schnell auf die Zusammenstellung vom Nationalen Vorstand zurück. Deswegen finde ich vielleicht manche Bilder nicht immer optimal aber tja nun.


Juhu

Lange ist es her und nun war es doch mal wieder soweit: In unserer Küche wurde ziemlich aktiv Mundraub betrieben (= geklaut).

Nachdem anfangs nur eine Schokoladensoße (das Zeug was auf Eis hart wird und von mir fast noch nie benutzt wurde) aus meinem Küchenschrank abhanden gekommen ist, fehlt nun auch eine ganze, ungeöffnete Packung Schoko-Pudding.

Es ist mir völig unverständlich, warum jemand gleich eine ganze Packung mit 4 Portionen klauen muss. Denkt der Dieb mir würde es weniger auffallen, wenn die ganze Packung fehlt, als wenn er nur eine Teilportion klaut? Ich finde es jedenfalls sehr traurig. Nun müssen wir unsere Schränke wohl wieder immer abschließen.

Mein Mitbewohner hatte neulich den Verdacht, dass jemand seinen Crème fraîche mit Milch oder so gestreckt hat. Das wiederum finde ich schon ein bisschen kreativ.