Anschlussticket für Kiel/Lübeck lösen


Wer für Kiel oder Lübeck eine Busfahrkarte besitzt (z.B. in Form einer Monatskarte oder eines Semestertickets) kann bei (Bahn-)Fahrten in die Umgebung Geld sparen. Das liegt daran, dass man dann die Zone Kiel oder Lübeck nicht noch einmal bezahlen muss. Das Ganze funktioniert über eine Anschlussfahrkarte.

Weil ich selbst verdammt lange gebraucht habe, bis ich herausgefunden habe, wie man ein solches Ticket am DB-Automaten löst, will ich die Lösung hier posten:
Das Anschlussfahrticket ist keine Ticketoption sondern ein eigenes Ziel/ein eigener Bahnhof. Folglich muss man bei Start oder Ziel solange die Anfangsbuchstaben Kiels oder Lübecks eingeben, bis man „Kiel Anschlussf.“ bzw. bei Lübeck das Ziel „Anschlussfahrkarte“ (statt wie sonst „Hauptbahnhof“ oder „St. Jürgen“) auswählen kann. Man bezahlt dann für eine Tarifzone weniger. Man muss das explizit als Ziel/Start eingeben; die Anschlusskarte ist keine Option oder ähnliches.

Anschlussfahrkarte

Da das Ganze im Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarif) realisiert wird, lässt es sich nur mit Bahncard 25 kombinieren. Beim Besitz einer Bahncard 50 (BC50) und Fahrziel Lübeck ist das Fahrtziel Herrnburg also immer noch oft die günstigere Alternative, weil man das mit BC50 kombinieren kann.

| | | | |
Geschrieben in Allgemeines | 1 Kommentar

Bahn-Geschichten Teil XX


Während ich das Wochenende in Lübeck verbringe, kann ich mal wieder etwas aus meinem Erfahrungsschatz mit der Deutschen Bahn posten:

Leider war es dann doch nur ein Tippfehler, durch den im Brief (und leider nicht auf dem Gutschein) eine Null zu viel stand.

Neulich konnte ich einer Dame übrigens so gut weiterhelfen, dass sie schon meinte “Arbeiten Sie auch bei der Bahn?” Nein, ich nutze sie bloß viel :-D

| | | |
Geschrieben in Allgemeines | Keine Kommentare

Links