Fast geklaut


Als ich heute Morgen am DarmstĂ€dter Hauptbahn ankam und zu meinem Fahrrad am FahrradstĂ€nder lief, fiel mir zuerst auf, dass die rote PlastiktĂŒte ĂŒber meinem Sattel, die ihn und mich vor Regen schĂŒtzen soll, fehlte.

Beim Fahrrad stach mir dann sofort der abgebrochene FahrradstÀnder ins Auge und kurz darauf mein Schloss:

Schloss

Da hat wohl jemand versucht, das Schloss durch Verwinden und Verdrehen des Kabels (wahrscheinlich sogar mit dem abgebrochenen FahrradstĂ€nder) zu knacken. Ich bin begeistert und ĂŒberrascht, dass das 1,50 Euro LIDL-Schloss eine solche Belastung ausgehalten hat und standhaft geblieben ist. Und natĂŒrlich sehr dankbar! Ich habe mir gleich erst mal ein bessere Schloss gekauft.

In Chemnitz durfte ich nÀmlich mal wieder ausprobieren, wie schnell man solche Schlösser mit einem einfachen Seitenschneider knacken kann. Der schafft zwar nÀmlich nicht wie ein Bolzenschneider das ganze Kabel auf einmal, aber wenn man sich die DrÀhte einzeln vornimmt, widersteht das Schloss auch nicht viel lÀnger.

BTW: In Darmstadt steht mein Zweitrad. An meinem Rose-Rad habe ich schon ein Hightech-Schloss 😉

| | | | |
Geschrieben in Allgemeines | Keine Kommentare

Links