Wikipedia: Wackelpudding mit Alkohol


Viele Nutzer beklagen sich ja über sinnlose oder sogar falsche Inhalte bei Wikipedia. Darüber kann man natürlich diskutieren, aber ich finde es schon auch sehr praktisch, dass es bei Wikipedia im Artikel „Götterspeise“ eine Anleitung gibt, wie man Wackelpudding mit Alkohol herstellt. Denn woher hätte ich sonst wissen sollen, welcher Wodka-Anteil am geschmackvollsten ist.

Schon neulich war ich begeistert, dass es im Artikel „UMTS-Datenkarte“ eine Auflistung der verschiedenen Modelle mit ihren unterschiedlichen Geschwindigkeiten gibt. Denn auch dieser Artikel half mit hervorragend bei der Entscheidung, welche UMTS-Karte ich kaufen sollte.

| | | |
Geschrieben in Allgemeines,Hardware,Internetdienste | Keine Kommentare

ICE – In Case of Emergency … oder doch besser die LifeSensor Notfallakte?


kam gestern per Email:

Liebe Verkehrsteilnehmer,

Die Retter und Ambulanzfahrer haben bemerkt, daß bei Straßenunfällen die meisten Verwundeten ein Mobil-Telefon bei sich haben. Bei den Einsätzen weiß man aber nicht, wer aus den langen Kontaktlisten zu kontaktieren ist.

Ambulanzfahrer haben also vorgeschlagen, daß jeder in seine Kontaktlisten die im Notfall zu kontaktierende Person unter demselben Pseudo eingibt.
Das
international anerkannte Pseudo ist:

ICE (= In Case of Emergency)
Unter diesem Namen sollte man die Person eintragen, welche in einem Notfall durch Polizei, Feuerwehr oder erste Hilfe anzurufen ist.
Sind mehrere Personen zu kontaktieren, braucht man ICE1, ICE2, ICE3, usw.

Leicht, kostet nichts, kann aber viel bringen.
Bitte diese Meldung an Freunde und Bekannte weiterleiten, damit dieses Verfahren weltweit Anwendung finden wird!

BUNDESVERBAND

ASB-Bildungswerk
Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. – Bildungswerk- Sülzburgstraße 140

An für sich ja eine gute Idee.

Die Initiative für dieses Vorhaben bekam nach den Terroranschlägen 1995 in London einen großen Schub. Man versuchte sogar eine Aufnahme in die E.123 (Empfehlung der internationalen Fernmeldeunion zur Gestaltung von Telefonnummern, Email- und Webadressen in Briefdrucksachen und Korrespondenzen). Dies wurde jedoch abgelehnt.

bild-5

LifeSensor Notfallakte & Björn Steiger Stiftung

Eine andere und weitergedachte Idee für den Ernstfall ist die Notfallakte von LifeSensor, die es in Verbindung mit der Handyortung der Björn Steiger Stiftung kostenlos gibt. Bei der Wahl der 112 wird über die Funkzellen der Sendemasten das Handy im Notfall geordnet. Für die Rettungskräfte steht eine elektronische Notfallakte bereit. In ihr kann man Gesundheitsrisiken, Allergien und aktuelle Medikationen eintragen auf die die Sanitäter eingehen können. Die Akte ist über das Internet immer und überall verfügbar.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Schnelle Bestimmung Ihres Standorts über die Handyortung (GPS oder Funkzellenortung) der Björn Steiger Stiftung
  • Die Rettungskräfte werden schon auf dem Weg zum Unfallort über Ihre LifeSensor Notfalldaten informiert
  • Bestmögliche Erstversorgung, weil Unverträglichkeiten und Medikamente bekannt sind
  • Angehörige und Hausarzt können schnell benachrichtigt werden
  • Ihre Notfalldaten sind für Sie über das Internet weltweit und jederzeit verfügbar
| | | | |
Geschrieben in Allgemeines,Internetdienste | 2 Kommentare

Galcon – Flashspiel


Flashspiele sind toll.
Flashspiele lassen sich mal so eben spielen.
Aber: Flashspiele machen süchtig.
Dieses zumindest: Galcon

Der Spieler findet ein Spielfeld mit Planeten vor. Ziel ist es, durch das Einnehmen von fremden Planeten sein eigenes „Imperium“ weiter auszubauen. Dies geschieht dadurch, dass man von seinen eigenen Planeten aus Raumschiffe, Raketen oder was auch immer die Dreiecke darstellen sollen, zu einem fremden Planeten schickt und dort „kämpfen“ lässt. Kommt mir vor wie das klassische Spiel „Risiko“ von Parker, das wir früher immer mit Freunden gespielt haben. Nur etwas moderner im Raumschiff und mit der klaren Zieldefinition alles zu besitzen 😉

bild-8

bild-9

| | |
Geschrieben in Allgemeines,Internetdienste | 1 Kommentar

Andere Absenderadresse einstellen


Ich habe das Problem, dass ich meine MTP-Emails nur online oder über Lotus Notes abrufen kann. Ich finde, mit Lotus Notes zu mailen geht gar nicht und frage mich gerade, wie ich bloß mein letztes Praktikum damit überstanden habe.

Über jemand anderes bin ich drauf gestoßen, dass man bei GMail/Googlemail andere Absenderadressen angeben kann. Das habe ich auch erfolgreich ausprobiert, aber da man als deutscher Nutzer immer unter googlemail.com versendet (egal was man selbst bei den Einstellungen einträgt), gefiel mir die Lösung auch nicht. Einmal gelöschte Gmail Adressen kann man auch nie wieder (zum Beispiel über einen Proxy) registrieren 🙁 Anscheinend wird der Alias nicht nach x Monaten wieder freigegeben, sondern dauerhaft gesperrt.

Ein anderer Anbieter, der unterschiedliche Absenderadressen anbietet, ist Web.de. Web.de ist nun auch kein Hit, was Speicherplatz etc. angeht.

Also ging die Suche weiter und ganz spät habe ich herausgefunden, wie man eine andere Absenderadresse bei Outlook 2007 einträgt.
Ich schätze, die Funktion gibt es auch in den vorherigen Versionen wie Outlook 2003, kann es aber momentan nicht testen.

Wenn man in der neuen Email ist, klickt man auf den Reiter „Optionen“ und dann auf „Anzeigen aus“. Was „Anzeigen aus“ einem sagen soll, verstehe ich auch nicht, aber nun sieht man auch ein „Von“-Feld in das man die gewünschte Absenderadresse eintragen kann.
Wenn man nun so Emails verschickt, sieht man bei Online-Oberflächen meistens nur die eingetragene Absenderadresse als Absender. Microsoft stellt das leider ein bisschen anders da, so dass man dort zum Beispiel in meinem Fall liest: „Philipp […@gmx.de]; im Auftrag von …@mtp.org“
Zugegeben nicht so schön, aber ich habe das Okay von oben 🙂

Zur Differenzierung zwischen “Send As” und “Send on Behalf” empfehle ich den Blog-Artikel von everon.

| | | | | | | | |
Geschrieben in Allgemeines,Internetdienste,MTP,Software | Keine Kommentare

Wo ist was in Microsoft Office 2007


Wer wie ich Office 2007 nutzt (und vielleicht werden es nach Matthias Artikel ein paar mehr), wird öfter einmal in die Situation kommen, dass man Funktionen, die man bisher immer sofort gefunden hat, nun absolut nicht mehr findet. Bisher habe ich dann einfach Google befragt, aber ich kann nun die interaktiven (und kostenlosen) Referenzhandbücher von Microsoft empfehlen:

Die Flasch-Animationen zeigen einem nach einem Klick auf die gesuchte Funktion in Office 2003 die entsprechende Stelle in Office 2007. Leider manchmal aber auch „Für einige Befehle in Office 2003 gibt es keinen entsprechenden Befehl in Office 2007“ 🙁

| | |
Geschrieben in Internetdienste,Software | Keine Kommentare

Moo Cards – individuelle Postkarten – Coupon


von einem meiner Lieblingsblogs wurde ich auf den Service von moo.com aufmerksam gemacht. Mit diesem in London ansässigen Dienst kann man individuelle Postkarten, Minicards und Stickers drucken lassen. Das Tolle ist, dass man auch bei der Kleinauflage von 20 Stück alle Karten auch mit einem anderen Motiv versehen kann. Der Powerblogger hat hier einen kleinen Test niedergeschrieben.

Für Geburtstagseinladungskarten hab ich nun meine ersten 40 Karten bestellt. Dabei bin ich im Internet noch auf einen Coupon bzw. Gutschein gestolpert, der für die Erstbestellung 15% Rabatt einräumt.

Moo Gutscheincode: 2RB2CK

Link: moo.com

Tjanun, ich werde berichten, wenn die Karten angekommen sind …

Matthias

| | | |
Geschrieben in Allgemeines,Internetdienste | Keine Kommentare

Links