Kapitalanlage: 400% in 10 Minuten erwirtschaftet


Das nenne ich mal eine tolle Kapitalanlage. Ich habe mein eingesetztes Geld innerhalb von 10 Minuten um 400 Prozent erhöht. Und das vollkommend risikofrei.

Ich sollte Finanzberater werden ;-)

Oder ein ebook darüber schreiben und es für viiieeel Geld verkaufen ;-)

Wie es ging:
Seit kurzer Zeit schießen Städte-Vorteils-Portale wie Pilze aus dem Boden. Irgendwie bin ich auf CityDeals aufmerksam geworden. Aufgrund meines bevorstehenden Aufenthalts in Hamburg schaute ich mir dort die Einsparpotentiale an. Und siehe da, es gab einen Starbucks Gutschein.

Konditionen: 1 Euro Einsatz, 5 Euro Gutschein zum Vertrinken

Ja, ja … da ist also der Haken, denkt sich jetzt wohl jeder.

Aber es geht ja noch weiter.  Ich erhielt eine Email mit folgendem Text:

Starbucks Gutschein

Und was passierte: ein Euro wurde von meinem Konto abgebucht und im gleichen Zuge fünf Euro drauf. Toll, gell?!

Schade, dass ich nicht gleich 1000 Stück davon gekauft habe…

Tjanun,

Matthias

| | | |
Geschrieben in Allgemeines | 2 Kommentare

Systemfehler bei der Deutschen Bahn


Den Haupt-Text für diesen Artikel habe ich schon vor einigen Monaten geschrieben, letztendlich aber leider nicht mehr veröffentlicht. Als ich nun das Ergebnis, was ich oben eingefügt habe, sah, musste ich aber fast laut lachen (einfach vergleichen, aus welchem Zug man aussteigt) und habe den Text endlich rausgekramt:

Aufgrund meiner zahlreichen Bahnfahrten nutze ich die Online-Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn relativ häufig. Dabei ist mir schon öfter aufgefallen, dass das System leider eine Annahmen trifft, die ich absolut nicht nachvollziehen kann.

So glaubt das System zum Beispiel (mit ist schon klar, dass da Algorithmen hinter stehen), dass es besser sei, so früh und so viel wie möglich im Zug zu sitzen. Auch wenn dadurch die Fahrt viel unbequemer wird.

Ein Bespiel:
Ich möchte von Darmstadt nach Lübeck fahren. Normalerweise fährt man hierfür mit dem ICE bis nach Hamburg und steigt dort in die Regionalbahn nach Lübeck um. Dabei muss man meistens ein bisschen (20 Minuten) am Hamburger Bahnhof warten. Manchmal schlägt einem das Buchungsportal nun aber vor, mal solle in Lüneburg aus dem ICE aussteigen (und dort warten), um schließlich mit einer Regionalbahn durch die absolute Einöde nach Lübeck zu fahren. Die Fahrt mit der Regiolbahn dauert ab Lüneburg entsprechend länger, ist lauter, unbequemer und eine Steckdose wie im ICE gibt es auch nicht. Was denkt man beim ersten Mal, warum das System diesen Weg wählt: Weil es keinen Zug mehr von Hamburg nach Lübeck gibt? Weit gefehlt, denn den gibt es sehr wohl. Also muss man selbst auf die Idee kommen, das Buchung-System zu zwingen, eine Verbindung über Hamburg Hauptbahnhof auszugeben.

Leider ist das auch kein einmaliges Problem. Als ich neulich von Lübeck nach Mannheim fahren wollte, schlug das System mir vor, in Hamburg sofort in einen ICE zu steigen, den ich aber in Fulda wieder verlassen sollte, um dort (nach Wartezeit) in den nachfolgenden ICE nach Mannheim zu steigen. Meine “schlauere” Lösung: Am Hamburger Hauptbahnhof einfach 15 Minuten länger warten und gleich den ICE nach Mannheim nehmen, statt erst in Fulda zuzusteigen und vielleicht keinen Platz mehr zu finden.

Zumindest ich kann nämlich auf zusätzliche Umstiege und lange Fahrten mit der Regionalbahn (ohne Kostenvorteil!) auf jeden Fall gerne verzichten!

| | | | |
Geschrieben in Allgemeines,Internetdienste | Keine Kommentare

Gewinnspiel bei Karl Kratz


Karl Kratz, ein Suchmaschinenoptimierungsexperte, hat mich letztens auf Xing in seine Gruppe eingeladen. Auch wenn ich aktuell nur als “Mitleser” unterwegs bin, finde ich diese Seite sehr interessant und kann mir sogar vorstellen, mich aktiv zu beteiligen.

Heute gibt es nun auf seinem Blog ein Gewinnspiel. Und ich hoffe, dass ich einer der glücklichen Gewinner werde ;-)

Geschrieben in Allgemeines | 1 Kommentar

Links