Lichtwecker Teil 2


Heute bin ich noch mit dem Fahrrad zu IKEA gefahren, um das letzte „Bauteil“ für meinen Lichtwecker – eine Lampe – zu kaufen.
Mit dem Fahrrad dauert eine Strecke eine halbe Stunde, aber irgendwie wollte ich das Projekt endlich abschließen und es hat auch gut geklappt.

Ursprünglich hatte ich bei eBay nach günstigen Lampen geguckt, um dann jedoch über Umwege festzustellen, dass es bei IKEA Lampen auch zum Neupreis (und ohne Versandkosten) günstig sein können. Die Lampe FADO erfüllt zudem genau meine Bedürfnisse, denn sie kommt dem Sonnenschein durch ihre rundes Design (kein Spotlight) recht nahe und kann auch eine starke Lampe bis zu 75 Watt aufnehmen, so dass sie auch hell genug wird.

Nun kann ich meine Schreibtischlampe auch wieder frei nutzen und muss nicht jeden Abend überprüfen, ob sie auch eingeschaltet ist.

| | | | |
Geschrieben in Allgemeines | 5 Kommentare

5 Kommentare bisher

RSS Feed abonnieren oder TrackBack 'Lichtwecker Teil 2'.

  1. 24. April 2009 um 22:26 Uhr

    AnjaNo Gravatar sagt,

    ach, dann wurde es also doch kein Halogenstrahler aus dem Baumarkt?Der hätte Dich bestimmt eher geweckt als die 75 Watt Funzel 😉

  2. 25. April 2009 um 00:11 Uhr

    PhilippNo Gravatar sagt,

    Nein, meine Lösung ist ja nun so auch viel stillvoller.
    Auch muss ich sagen, dass die Lampe schon so recht schnell ziemlich hell wird. Ich werde es heute Nacht mal testen, aber wenn ich morgen zu schnell wach werde, werde ich entweder sogar noch eine schwächere Birne nehmen oder die Dimmphase verlängern müssen.

  3. 20. September 2009 um 13:59 Uhr

    OrgelpauleNo Gravatar sagt,

    Hallo Philipp,
    habe deine Einträge zum Lichtwecker gelesen. Da ich ähnliches vorhabe, würde ich gerne wissen ob das mit dem Funkdimmer funktioniert oder ob es irgendwelche Schwierigkeiten mit Programmierung, Trafobrummen o.ä. gibt.
    Gruß,
    Orgelpaule

  4. 26. November 2010 um 13:03 Uhr

    KasiuniaNo Gravatar sagt,

    Hey Phillip,

    Hast du denn schon Erfahrungen gesammelt?

    Ich wollte schon einen Lichtwecker bauen, noch bevor Phillips das erste Modell rausgebracht hat 🙂
    Ich habe damals ebenfalls mit einer Zeitschaltuhr angefangen, die allerdings nur ON oder OFF kennt, was einen leider recht abrupt weckt.

    Nun stellt sich für mich auch die Frage: Selber bauen oder einfach eines der Modelle kaufen?!?

    Viele Grüße,
    Kasiunia

  5. 26. November 2010 um 13:14 Uhr

    PhilippNo Gravatar sagt,

    Mittlerweile nutze ich den Lichtwecker schon einige Zeit und bin mit dem System auch sehr zufrieden. Es ist angenehm, die Lichtquelle und die Steuereinheit getrennt zu haben.
    Der Dimmer brummt im gedimmten Zustand etwas, ist allerdings nicht in meiner Kopfnähe.

    Schwierigkeiten bei der Programmierung gab es nur, dass ich es etwas schwierig fand, die Dauer des Aufwachvorgangs zu konfigurieren. Das habe ich allerdings nur am Anfang machen müssen, bis die Lampe mir nach X Minuten (ich glaube 15) ausreichend hell war. Seitdem habe ich daran nichts verändert.
    Da hatte ich dann auch noch mal den Verkäufer um Rat gefrgat.

    Rein kostenmäßig würde ich für ein fertiges Modell plädieren, denn die sind im Laufe der Zeit doch viel günstiger geworden. Weiterhin ist die Lampe der Philips-Geräte vielleicht auch näher an der Sonne (mir egal – hell soll es werden). Vom Komfort her finde ich meine Lösung aber sehr gut, denn ich weiß nicht, ob die anderen Wecker z.B. auch für bestimmte Tage individuelle Aktionen definieren können.

    Schöne Grüße
    Philipp

Einen Kommentar schreiben

Schon einmal vielen Dank für Deinen Kommentar, den wir schnellstmöglich freischalten werden. Die E-Mail-Adresse wird dabei nicht veröffentlicht.

Links